Home > homebrew, photography, TechGadgets > ringlicht diy – tutorial

ringlicht diy – tutorial

September 3rd, 2010 Leave a comment Go to comments

Hier ist ein kleines Tutorial zum Selbstbau eines leichten und stabilen Ringlichtes für Makrofotografie oder als Videolicht.

Benötigte Teile:

Werkzeuge:

  • Bohrmaschine
  • Kronenbohrer
  • Bohrer
  • Bunsenbrenner oder Feuerzeug
  • Zweikomponentenkleber
  • Lötzinn

Als erstes muss mit dem Kronenbohrer ein ca 75mm großes loch in die Abdeckkappe gebohrt/gesägt werden.
Danach drei Bohrungen in die Seite der Endkappe im 120° Abstand für die Einschlagmuttern bohren.
Zusätzlich ein Loch für die Netzteilbuchse bohren (nicht zu nah an den Einschlagmuttern da man sonst die mutter evtl. nicht mehr bewegen kann).

Nun steckt man die Flügelschrauben durch die dafür vorgesehen Löcher und schraubt von innen die Einschlagmutter rauf. Ich habe dann die Flügelschraube in einen Schraubstock eingespannt damit ich mir beim Erhitzen der Einschlagmuttern nicht die Finger verbrenne.

Nun mit Hilfe eines Bunsenbrenners oder Feuerzeugs die Einschlagmuttern so lange erhitzen und gegen das Plastik der Endkappe ziehen bis die Spitzen in das Plastik verschmelzen. Auf die innenliegenden Enden der Schrauben habe ich Schrumpfschlauch gezogen, damit die Objektive nicht in Mitleidenschaft gezogen werden wenn man den Ring festschraubt. Dann noch die Netzteilbuchse einschrauben.

Als nächstes habe ich die LED-Kränze oben auf der Endkappe mit Zweikomponentenkleber festgeklebt. Zwischen den beiden Ringen hab ich ein kleines Loch für die kabel gebohrt. Die kabel werden dann nach innen geführt und an der Netzteilbuchse verlötet.

Jetzt muss man nur noch den Netzteilstecker mit einem ausreichend langen Kabel an das Akkupack löten, et voila.

  1. No comments yet.
  1. No trackbacks yet.